Cremige Hummer-Pasta

Cremige Hummer-Pasta

Eingetragen bei: Lunch & Dinner, WINE & DINE | 0

Hummer gehört für viele zu den Delikatessen, die man nur zu besonderen Anlässen mal im Restaurant isst. Aber es ist gar nicht mal so schwer diese Krustentiere auch zu Hause zuzubereiten – zugegeben, es ist etwas zeitaufwendig. Qualitativ gute Hummer, oder auch Lobster (engl.), bekommt ihr auch im TK-Regal. Die Hummer sind dann bereits kurz vorgekocht und in einem Salzwasserblock eingefroren.

Wir haben letztens diese cremige Hummer-Pasta mit Kirschtomaten zubereitet und erklären euch wie ihr vorgehen sollt, um das zarte Hummerfleisch aus den harten Karkassen zu lösen.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Hummer (tiefgefroren)
  • 1 ordentlicher Schluck trockener Weißwein
  • 200 ml Fischfond
  • 200 ml Sahne
  • 400 gr Pappardelle (breite lange Nudeln)
  • Fischgewürz
  • etwas Butter
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • eine Hand voll Kirschtomaten
  • Petersilie

Zubereitung:

Den Hummer auftauen lassen. Reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Den Hummer in das Wasser geben und gute 3 Minuten sieden lassen. Den Hummer aus dem Wasser nehmen und kurz abkühlen lassen – dann wird er von seiner Schale befreit. Das ist einfacher als man meint.

Stellt euch eine saube Schale bereit, über der ihr den Hummer auseinandernehmt und auf der ihr die Karkassen und die innere Flüssigkeit des Hummers auffangt. Das brauchen wir alles später für die Sauce. Zuerst trennt man den Kopf vom Schwanzteil. Den Schwanzteil muss man kurz nach oben überdehnen, damit sich die Rückenteile voneinander lösen, so lassen sich die einzelnen Abschnitte leichter abziehen. Den ausgelösten Schwanz muss man dann oben noch einschneiden, um den Darm zu entfernen, ähnlich wie bei Scampis. Mit dem Kopf des Hummers kann man nicht so viel anfangen, dort ist nicht viel Fleisch drin, das sich verwenden lässt. Das etwas mühsamere Öffnen der vorderen zwei Hummerscheren lohnt sich jedoch. Hier braucht man etwas Werkzeug: mit einer Rohzange oder einem Hammer und einer festen Unterlage funktioniert es aber ganz gut. Mit einem spitzen Gegenstand, wie z.B. einem Grillspieß kann man Fleischreste rauspulen. Das ausgelöste Hummerfleisch wird vorest zur Seite gestellt.

Etwas Olivenöl in einer nicht beschichteten Pfanne erhitzen. Die Karkassenstücke in dem heißen Olivenöl kräftig anbraten, bis sich am Boden ein hellbrauner Satz bildet und die Stücke zu knistern beginnen. Das Ganze mit einem ordentlichen Schluck Weißwein ablöschen und anschließend mit 200 ml Fischfond auffüllen. Dies kann nun etwas köcheln.

Inzwischen einen großen Topf mit gesalzenem Wasser aufstellen und das Wasser zum Kochen bringen. Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.

Den Fischfond für die Sauce sieben, damit die Karkassen entnommen werden können. Den Fischfond wieder in die Pfanne geben und die Sahne hinzufügen. Die Sauce einköcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Fischgewürz abschmecken. Die Sauce mit einem Stück Butter nach Blieben cremiger machen. Kurz vor Schluss halbierte Kirschtomaten in die Sauce geben. Das Hummerfleisch nach Belieben in mundgerechte Stücke schneiden und in die Sauce geben.

Die Nudeln abtropfen lassen, etwas Butter hinzugeben und zu der Sauce geben. Nochmals mit etwas Petersilie und Fischgewürz abschmecken und servieren.